Xinjiang zum Jahrestag der Ausschreitungen ruhig

Die Zeit, 05.07.2010

Peking (dpa) – Ein Jahr nach Ausbruch blutiger Unruhen in der nordwestchinesischen Region Xinjiang herrschte in der Provinzhauptstadt Ürümqi am Montag gespannte Ruhe.

Nach Augenzeugenberichten hatten die Behörden die Sicherheitsvorkehrungen massiv verstärkt, um mögliche Ausschreitungen im Keim zu ersticken. Die staatlichen Medien betonten die Bemühungen der Regierung, in Folge der Unruhen die Sicherheit zu verbessern und die wirtschaftliche Entwicklung zu fördern.

Bitte, klicken Sie hier, um den ganzen Artikel zu lesen:

http://www.zeit.de/news-nt/2010/7/5/iptc-bdt-20100705-245-25437582xml